Dr. Alexandra Bettermann

M.Sc. Chemie

Im November 2018 trat Alexandra Bettermann der Partnerschaft von Rohr als Patent­anwalts­kandidatin mit dem Ziel der erfolg­reichen Ausbildung zur Patent­anwältin bei.

Im Zuge ihrer voran­gegangenen Promotion sowie ihres im Jahr 2014 abgeschlossenen Studiums der Chemie an der Universität Hamburg forschte Alexandra Bettermann zu tiefer­gehenden medizinal-chemischen Frage­stellungen, wie etwa der Optimierung der Verfügbar­keit von Wirkstoffen an ihrem Wirkort. Die Resultate dieser Studien sind in mehreren Publikationen in renommierten Fachzeit­schriften veröffentlicht sowie auf inter­nationalen Konferenzen vorgestellt worden.

Darüber hinaus hat Alexandra Bettermann vertieft an bioanalytischen Themen, wie der Struktur­aufklärung von Glycoproteinen, welche beispiels­weise als Tumor­marker relevant sind, gearbeitet. Im Rahmen eines Forschungs­aufenthaltes an der Universidad de Sevilla, Spanien, bildete die chemische Modifikation natürlich vorkommender Zucker­derivate den Fokus ihrer Arbeiten.

Mit Beginn ihres Studiums der Chemie im Jahr 2008 konnte Alexandra Bettermann, in Ergänzung zu ihrem allgemeinen chemischen Fachwissen, so besonders in den Bereichen der Bioorganischen Chemie sowie Synthese­chemie einen Schwerpunkt bilden.

Dr. Alexandra Bettermann

M.Sc. Chemie

Im November 2018 trat Alexandra Bettermann der Partnerschaft von Rohr als Patent­anwalts­kandidatin mit dem Ziel der erfolg­reichen Ausbildung zur Patent­anwältin bei.

Im Zuge ihrer voran­gegangenen Promotion sowie ihres im Jahr 2014 abgeschlossenen Studiums der Chemie an der Universität Hamburg forschte Alexandra Bettermann zu tiefer­gehenden medizinal-chemischen Frage­stellungen, wie etwa der Optimierung der Verfügbar­keit von Wirkstoffen an ihrem Wirkort. Die Resultate dieser Studien sind in mehreren Publikationen in renommierten Fachzeit­schriften veröffentlicht sowie auf inter­nationalen Konferenzen vorgestellt worden.

Darüber hinaus hat Alexandra Bettermann vertieft an bioanalytischen Themen, wie der Struktur­aufklärung von Glycoproteinen, welche beispiels­weise als Tumor­marker relevant sind, gearbeitet. Im Rahmen eines Forschungs­aufenthaltes an der Universidad de Sevilla, Spanien, bildete die chemische Modifikation natürlich vorkommender Zucker­derivate den Fokus ihrer Arbeiten.

Mit Beginn ihres Studiums der Chemie im Jahr 2008 konnte Alexandra Bettermann, in Ergänzung zu ihrem allgemeinen chemischen Fachwissen, so besonders in den Bereichen der Bioorganischen Chemie sowie Synthese­chemie einen Schwerpunkt bilden.